#04

Newsletter vom 22.09.2019

anbei erhalten Sie unseren Infobrief mit aktuellen Informationen und Terminhinweisen rund um den deutsch-russischen Jugend- und Schüleraustausch.

Viel Vergnügen beim Lesen!

 

Wenn der Text dieser Mail nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Stiftung aktuell

Veränderte Bedingungen bei der Beantragung von Visa für Russland und für Deutschland

Ab Sommer 2015 gelten neue Visa-Regelungen für beide Seiten. Mit dem neuen Visa-Informationssystem (VIS) ändern sich für russische Antragsteller die Bedingungen für die Beantragung eines Visums für Deutschland.  Aber auch bei der Beantragung eines Visums für Russland müssen deutsche Antragsteller neue Regelungen beachten. Bedauerlicherweise stellen die neuen Regelungen keine Erleichterung für den Jugend- und Schüleraustausch dar, sondern werden zu einer finanziellen und zeitlichen Mehrbelastung aller am Austausch Beteiligten. Mehr....

11. Deutsch-Russisches Jugendparlament in Moskau: Noch offene Plätze zu besetzen!

Der zivilgesellschaftliche Austausch zwischen Deutschland und Russland ist wichtiger denn je. Beim 11. Deutsch-Russischen Jugendparlament vom 15. bis 20. November in Moskau haben Jugendliche aus Deutschland wieder Gelegenheit, junge, am Austausch interessierte und engagierte Russen kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen.
Für die Teilnahme am 11. Jugendparlament können sich jetzt noch Jugendliche bewerben, die im vergangenen Jahr nicht am 10. Jugendparlament teilgenommen haben. Mehr...

Ausschreibung: Bilaterales Methodenseminar im Rahmen der Themenjahre

Die zweite Seminareinheit im Rahmen der Themenjahre beschäftigt sich damit, wie eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem Zweiten Weltkrieg und der Erinnerung daran in deutsch-russischen Schüler- und Jugendbegegnungen gestaltet werden kann. Das Methodenseminar „Zugänge entwickeln- Geschichten erzählen- gemeinsame Erinnerung ermöglichen“, wird vom 24. - 28. August in Schönbrunn bei München stattfinden. Mehr…

Parlamentarisches Frühstück der Internationalen Jugendarbeit

Gestrichene Sozialleistungen für Jugendliche mit Behinderung bei längeren Auslandsaufenthalten, kaum zu bewältigende bürokratische Schwierigkeiten in der Visabeantragung – dem internationalen Jugendaustausch stehen trotz insgesamt verbesserter Rahmenbedingungen noch immer viele Hürden im Weg. Die bestehenden Hindernisse und mögliche Lösungen diskutierten die Leitungen der bilateralen Jugendwerke und Koordinierungsstellen, IJAB und Jugend für Europa mit Bundestagsabgeordneten am 21. Mai in Berlin. Mehr...

Berufsorientierter Austausch: Großes Interesse an Vernetzung

Die ersten Info- und Vernetzungstage für den berufsorientierten Austausch in der Internationalen Jugendarbeit wurden in Berlin und Düsseldorf erfolgreich durchgeführt. Zu den Infotagen, die unter Schirmherrschaft von Bundesministerin Andrea Nahles standen, kamen über 100 Vertreterinnen und Vertreter von Trägern, Berufsschulen und Kammern, um sich über Förder- und Vernetzungsmöglichkeiten zu informieren und Erfahrungen auszutauschen. Mehr…

Workshop zur Sprachanimation: Spielerisch Sprachbarrieren abbauen

Vom 02.-04. Oktober 2015 bietet die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch einen Workshop zur Einführung in die Sprachanimation an. Die Schulung richtet sich an Organisatoren und Teamer von deutsch-russischen Jugend- und Schülerbegegnungen sowie an Fremdsprachenlehrkräfte. Mehr…

Über den Tellerrand

Russland im Schüleraustausch kennenlernen

Ein Austauschjahr im größten Land der Erde verbringen und herausfinden, was die sprichwörtliche russische Seele ausmacht!
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Russland lebt man wie ein neues Familienmitglied in einer russischen Familie und besucht vor Ort die Schule. Dadurch taucht man ganz in den russischen Alltag ein und lernt Land und Leute im Detail kennen. Mehr…

Neuerscheinung: Handbuch Interkulturelle Schulentwicklung

Vielfalt.Lehren.Lernen: Schule kommt in der globalisierten Welt an, wenn sie die - auch kulturelle - Vielfalt der Lernenden anerkennt und zum Angelpunkt der Unterrichts- und Schulentwicklung macht. Das Inhaltsverzeichnis des Handbuchs macht deutlich, dass dieser Anspruch der Autorinnen und Autoren keine Formel bleibt. Vielmehr wollen sie Lehrkräfte anstiften, sich im Umgang mit Diversität / Interkulturalität zu professionalisieren. Dafür bietet das Handbuch die notwendigen Hintergrundinformationen ebenso wie Methodenbausteine bzw. eine Vielzahl von Arbeitsvorschlägen für das Lehramtsstudium und die Lehrerfortbildung.
Besonders möchen wir auf den Beitrag "Über den Tellerrand. Bildungsstätten als Partner im Schüleraustausch" von Meike Köhler und Astrid Nebelung, Mitarbeiterinnen der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, hinweisen. Mehr…

Antrag auf Verankerung von Jugend- und Schüleraustausch in Auswärtiger Kultur- und Bildungspolitik angenommen

Der Deutsche Bundestag hat den Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und SPD, Internationalen Jugend- und Schüleraustausch als Fundament in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu verankern, in seiner Sitzung am 18. Juni angenommen. Mehr…

Austausch hautnah

Aus Abfall mach Einfall

Dass Recycling eine der wichtigsten Rohstoffquellen des 21. Jahrhunderts ist, haben auch Schülerinnen und Schüler aus den Schulen Nr. 96 in Tscheljabinsk und des St.Angela Gymnasiums sowie der Konrad-Adenauer-Hauptschule in Wipperfürth erkannt. Beim Besuch der russischen Gäste im April stand die Wiederverwendung von Abfall im Mittelpunkt der Projektarbeit. Mehr…

Terminkalender

Methodenseminar "Erinnerung an den 2. Weltkrieg: Zugänge entwickeln - Geschichten erzählen - gemeinsame Erinnerung ermöglichen"
24. -28. August 2015, Schönbrunn bei München

Workshop zur Einführung in die Sprachanimation
02. - 04. Oktober 2015, Hamburg

Partnerbörse zum beruflichen Austausch
10. - 13. November 2015, Moskau

Info- und Vernetzungstag zum Jugend- und Schüleraustausch
12. November 2015, Erfurt

11. Deutsch-Russisches Jugendparlament
15. - 20. November 2015, Moskau

* Bitte antworten Sie nicht auf diese E–Mail. Bei Anmerkungen zum aktuellen Infobrief oder Abmeldung des Infobriefs, schreiben Sie einfach eine kurze E–Mail
an katrin.haft@stiftung-drja.de.

Stiftung Deutsch–Russischer Jugendaustausch gGmbH
Mittelweg 117 b
20149 Hamburg
Fon +49 (0) 40.87 88 679–30
Fax +49 (0) 40.87 88 679–20
www.stiftung-drja.de/
www.to4ka-treff.de/

Geschäftsführer: Thomas Hoffmann
Amtsgericht Hamburg HRB 97122