Infobrief vom Dezember 2019

Wenn der Text dieser Mail nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Stiftung aktuell


Liebe Partnerinnen und Partner, Aktive und Unterstützer im deutsch-russischen Jugendaustausch,

das Jahr 2019 war für die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch ein besonderes Jahr. Wir konnten auf 15 Jahre Jugendabkommen zurückblicken und Bilanz ziehen. Trotz vieler positiver Entwicklungen im deutsch-russischen Jugendaustausch, ist dessen Weiterentwicklung unter den aktuellen Gegebenheiten schwierig. Mehr...


Berliner Dialog zum Jugendaustausch mit Abgeordneten des Bundestags

Am 6. November 2019 fand der "Berliner Dialog zum Jugendaustausch" statt. Ziel der Veranstaltung war es, die Entwicklung des Jugendaustausches seit Unterzeichnung des Deutschen-Russischen Jugendabkommens 2004 zu analysieren. Darüber hinaus wurden die Erfahrungen und Interessen von im Austausch engagierten Vertreterinnen und Vertretern von Jugendorganisationen und Einrichtungen der schulischen und beruflichen Bildung mit Abgeordneten des Bundestages diskutiert. Dabei wurde deutlich, dass die größten Hemmnisse für den Austausch die aktuellen Visaregelungen und eine unzureichende finanzielle Ausstattung sind. Mehr...


"Zukunft braucht Erinnerung" - Zukunftswerkstatt zum deutsch-russischen Jugendaustausch

Anlässlich des 75. Jahrestages des Endes des 2. Weltkriegs veranstalten die Stiftung DRJA und das Russische Koordinierungsbüro vom 06. bis 10. Mai 2020 in Berlin eine deutsch-russische Zukunftswerkstatt zum Thema „Zukunft braucht Erinnerung“. Neben allgemeinen Informationen rund um den Jugendausstausch wird es bei der Veranstaltung darum gehen, Akteure des Austauschs zu ermutigen, bei Jugendbegegnungen historische Themen aufzugreifen und ihnen dafür Methoden zur Umsetzung an die Hand zu geben. Bitte merken Sie sich diesen Termin vor. Weiterführende Informationen zur Veranstaltung finden Sie in Kürze auf unserer Website. 


Relaunch der "Schatzkiste Russland"

Im neuen Look und komplett überarbeitet steht ab 2020 unsere neue „Sunduk – Schatzkiste Russland“ zur Ausleihe bereit. Dann heißt es Ahoj große Metallbox, Hallo und Priwjet handlicher Koffer. 
Ob zur Vorbereitung auf Ihre nächste deutsch-russische Jugendbegegnung, bei einer Sprachwahlveranstaltung oder einem Tag der offenen Tür - mit den Materialien aus der Schatzkiste ermöglichen Sie Ihren Jugendlichen bzw. Schülerinnen und Schülern einen aktiven und nachhaltigen Zugang zu Russland sowie der russischen Sprache. Mehr...


Deutsch-Russischer Jugendrat fand in Heidelberg statt

In Heidelberg fand vom 19. bis 22. November 2019 die 15. Sitzung des Deutsch-Russischen Jugendrates statt. Dank eines Briefwechsels der Außenminister beider Länder zu außenpolitischen Fragen konnte sich der Jugendrat in diesem Jahr ausschließlich mit jugendpolitischen Fragen beschäftigen und wieder ein gemeinsames Protokoll verabschieden. Während der Sitzung bekräftigen beide Seiten, die enge Zusammenarbeit fortsetzen und intensivieren zu wollen. Für das Jahr 2020 wurden eine Reihe gemeinsamer Veranstaltungen und die Erstellung einer gemeinsamen mehrjährigen Strategie zur Weiterentwicklung des Jugendaustausches beschlossen. 


Regionalseminar Krasnodar: Neue Partner in ländlichen Regionen Südrusslands

Das Regionalseminar „Jugendaustausch verbindet“ fand vom 1. bis 5. Dezember in Krasnodar statt. Ziel war, durch die Vernetzung von Multiplikatoren schulischer, beruflicher und außerschulischer Institutionen aus Deutschland und verschiedener Regionen Südrusslands neue Partnerschaften zu initiieren und damit den Jugendaustausch in dieser bisher unterrepräsentieren Region auszubauen. Mehr...


Prävention vor Radikalisierung - neuer Blickwinkel auf ein spannendes Arbeitsfeld


Eine Gruppe von Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe aus Deutschland war im Oktober in Moskau und Kasan unterwegs, um sich über Radikalisierungsprävention in der Jugendarbeit in Russland zu informieren. Bei Gesprächen mit Vertretern aus Wissenschaft und Praxis, dem Muftiat Tartastans sowie ehemaligen Mitgliedern einer extremistischen Vereinigung erhielten die Teilnehmenden vor Ort Einblick in Theorie und Praxis der Präventionsarbeit in Russland. Mehr...

In eigener Sache: Stelle als Programm-Manager/in zu besetzen

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch hat zum 1. Februar 2020 die Stelle als Programm-Manager/in (w/m/d) im Refereat Föderung und Qualifizierung neu zu besetzen (befristet). Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2020. Mehr...

Über den Tellerrand


© Bundesregierung/Steffen Kugler

Bundesregierung beschließt erstmals Jugendstrategie

Das Bundeskabinett hat die Jugendstrategie der Bundesregierung beschlossen. Unter dem Titel „In gemeinsamer Verantwortung: Politik für, mit und von Jugend" bekennt sich die Bundesregierung erstmals ressortübergreifend zu ihrer Verantwortung für die junge Generation.  Die Strategie führt über 160 Maßnahmen in neun Handlungsfeldern auf, die die Lebenslagen junger Menschen spürbar verbessern sollen. Im Kapitel "Europa & die Welt" zur internationalen Lebenswelt der Jugendlichen heißt es: „Durch das Überschreiten nationalstaatlicher Grenzen eröffnen sich jungen Menschen neue Erfahrungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Alle jungen Menschen brauchen Möglichkeiten, sich mit internationalen Entwicklungen auseinanderzusetzen und Europa aktiv mitzugestalten." Mehr...

Zusätzliche Mittel für Zusammenarbeit zwischen Deutscher Sportjugend und Russischer Studentensportunion

Im Bundeshaushalt für das kommende Jahr werden für die Zusammenarbeit und für Begegnungsprojekte zwischen der Deutschen Sportjugend (djs) und der Russischen Studentensportunion zusätzliche Mittel in Höhe von 400.000 Euro bereitgestellt. Davon profitieren auch Sportvereine, die eine Jugendbegegnung mit ihrem russischen Partnerverein durchführen möchten. Mehr…

Terminkalender

Drei Partner für den Schulaustausch - Kontaktseminar für Schulpartnerschaften zwischen Deutschland, Russland und Polen
29. März - 1. April 2020, Kaliningrad

Aufbauworkshop zur Sprachanimation
24. - 26. April 2020, Görlitz

"Jugend braucht Erinnerung" - Zukunftswerkstatt zum deutsch-russischen Jugendaustausch
6. - 10. Mai 2020, Berlin

Möchten Sie den Infobrief der Stiftung DRJA nicht mehr beziehen, können Sie hier den Newsletter abbestellen.

Stiftung Deutsch–Russischer Jugendaustausch gGmbH
Mittelweg 117 b
20149 Hamburg
Fon +49 (0) 40.87 88 679–30
Fax +49 (0) 40.87 88 679–20
www.stiftung-drja.de

Geschäftsführer: Thomas Hoffmann
Amtsgericht Hamburg HRB 97122